Ich werde immer wissen, was du letzten Sommer getan hast

Immer wieder kommt die Debatte auf, wie gefährlich soziale Netzwerke sind und das wir der Jugend bei bringen müssen wie diese Funktionieren. Mein Bruder hat nun seit mittlerweile 2 Monaten einen eigenen Facebook Account und kennt sich damit besser aus als meine Eltern. Ich bin der Meinung das die Jugend sehr wohl weiß wie das Internet funktioniert, sogar besser als die meisten Erwachsenen. Und was ist mit Bilder in sozialen Netzwerken?

Wenn es etwas gibt, von dem Sie nicht wollen, dass es irgendjemand erfährt, sollten Sie es vielleicht ohnehin nicht tun. Eric Schmidt 12/2010

Ich denke jedem Chef oder anderen Person sollte klar sein das jede Person ein privat Leben hat. Das diese nun meist auch online abrufbar wird sind die Zeichen unserer Zeit. Jedem sollte eines jedoch bewusst sein: Jeder Kommentar, jedes Bild und sogar Like wird möglicherweise nie aus dem Internet verschwinden, die Leute müssen einfach mehr zu Ihren Aussagen stehen. Das Internet schafft mehr Transparenz mit all seinen Vor- und Nachteilen und es wird vor Privatpersonen keinen Halt machen!

Selber kontrolliere ich regelmäßig meine Accounts aus Sicht anderer Personen, so weiß ich immer wie meine Profile auf andere wirkt und ob diese mit meinen Werten übereinstimmt. Ansonsten sollte man immer eines im Hinterkopf haben:

Ich werde immer wissen, was du letzten Sommer getan hast.

1 Jahr zurück in Berlin

Seit dem 16.07.2010 bin ich nun zurück in Berlin, also mittlerweile fast 1 Jahr. In 4 Jahren Köln konnte ich viel lernen. Es war eine prägende Zeit die ich nicht vergessen möchte. Nach dem doch sehr schnellen Umzug zurück in die Heimatstadt Berlin, musste ich die Stadt erst mal richtig kennen lernen. Die Berliner Verkehrsmittel und die ganze Stadt waren mir zwar bestens bekannt, aber dennoch habe ich vieles neues gesehen. Ich hab mehr vom Westteil der Stadt gesehen,  viele Berliner Clubs erlebt und das Scheunenviertel rund um das Office von kaufDA erkundet. Am meisten Spaß macht es aus der noch leicht fahrenden S-Bahn oder U-Bahn zu springen. Die Berliner Touristen bringen viele neue Einflüsse in die Stadt, versperren aber meist auch den Weg auf Bahnhöfen und stehen somit einfach nur im Weg. Es tut gut wieder direkt bei der Familie zu sein, auch wenn es manchmal sehr anstrengend sein kann.

Bei kaufDA entwickeln wir mittlerweile in 2 Wochen Sprints. Das schöne dran ist das Neuerungen (Features, Perfomance-Verbesserungen, der Einsatz neuer Technologien) innerhalb von 10 Tagen online gehen. Durch das trafficstarke kaufDA Portal + kaufDA Netzwerk + kaufDA API und kaufDA CMS erhält man schnell Feedback durch die Nutzer und die Monitoring-Systeme. Somit lernt man innerhalb kürzester Zeit performanter, bugfreier und auch besser zu entwickeln. Durch unser Public-Display kriegt man auch einen sehr guten Einblick was gerade auf den Servern stattfindet. Derzeit suchen wir auch noch neue Teamkollegen z. B. Grails-Entwickler in Berlin oder Werkstudenten in Berlin. Einfach bei mir melden. In 1 Jahr kaufDA konnte ich mich enorm weiterentwickeln, sowohl technisch als auch organisatorisch. Es war die beste Entscheidung den Zivildienst vorzeitig zu beenden.

Oft vermisse ich dann aber doch das kleine Köln. Viele Freunde, alte Kollegen oder Bekannte Gesichter. Den Zülpicher, Ehrenfeld, Chlodwigplatz, Niehl, Rudolfplatz, Neumarkt, Marienburg um nur ein paar Orte zu nennen. Im September werde ich zur Kölner Internetwoche anwesend sein und freue mich auf viele tolle Erlebnisse.

Auf in ein weiteres spannendes Jahr Berlin.


2010 – Ein Jahr geht vorbei.

2010 ist fast vorbei, Zeit kurz zurück zuschauen.

Ich konnte dieses Jahr eine Menge lernen, hab neue Menschen kennengelernt, Projekte abgeschlossen und andere neue Firmen gesehen.

Kurz nach Karneval wurde Deine Mutter in den VZ-Netzwerken gelauncht, derzeit ist die App bei über 275.000 Nutzern installiert und damit in der TOP 10 der VZ-Apps. lootogo wurde German App Star Vodafone 2010 und als innovatives Content-StartUp 2010 vom Verband der Deutschen Internetindustrie (eco) nominiert, außerdem wurden die iPhone und Android App gelauncht. Auch 2010 war lootogo in zahlreichen Berichterstattungen wieder zu finden.

Ich wollte den Zivildienst von Anfang an nicht, nach 3 Monaten konnte ich diesen vorzeitig beenden.
Kurz zur Lösung: Ein neuer Arbeitsvertrag. So ging es nach 4 Jahren von mxcit in Köln zurück in die Heimat nach Berlin.
Und ja ich vermisse Köln! In Berlin arbeite ich nun beim lokalen Verbraucherportal kaufda.de als Web-Entwickler.

Ich freue mich auf 2011, weitere Erfahrungen, neue Menschen und viel Spaß.
Vielen Dank an alle beteiligen in meinem Leben für dieses tolle Jahr 2010.

Rendite – Meine Philosophie

Letztes Jahr auf dem Weg zur Arbeit in der Kölner Straßenbahn fragte ich mich: “Was ist Rendite?” Ich habe heute mein schriftliches Ergebnis wieder gefunden, ich würde dies gerne mit Euch teilen.

Die größte Rendite erreichst Du nur mit Nachhaltigkeit.

Nachhaltigkeit für Natur und Mensch, je mehr ich darauf achte, umso höher wird meine Rendite sein. Denn Rendite ist mehr als nur Cash auf dem Konto, Rendite ist meine Umgebung und diese Umgebung darf nicht aus dem Gleichgewicht fallen.

10 Dinge zur Qualitätssicherung

Wo beginnt Qualitätssicherung?
Was ist bei der Qualitätssicherung zu beachten?

Heute daher kurz 10 Dinge die man bei der Qualitätssicherung/Qualitätskontrolle/Qualitätsmanagement beachten sollte.

  1. Qualitätsmanagement kosten Zeit und Geld, dafür wird aber eine gewisse Qualität sichergestellt.
  2. Nimm Maßnahmen zur Qualitätssicherung in einem Qualitätsplan am Anfang eines Projektes schriftlich auf.
  3. Bestimme feste Termine/Zeiten wann, wo und mit wem du diese Maßnahmen prüfen möchtest.
  4. Bei der Prüfung der Maßnahmen setze auf die Technik des “4-Augen-Prinzips”.
  5. Halte die Ergebnisse der Prüfungen kurz schriftlich fest.
  6. Probleme und Stolpersteine die dich mehr als 30 Minuten “gekostet” haben, solltest du schriftlich festhalten und deinen Kollegen zur Verfügung stellen.
  7. Zeige deine Anwendung einen deiner Verwandten/Freunden und lass sie damit “spielen”.
  8. Lese deine erstellten Dokumente 2/3 Tage später nochmals Kontrolle.
  9. Sage niemals: “Nie!”
  10. Lasse am Projektende alles noch einmal Revue passieren und schreibe auf kleine Karten auf was du in Zukunft besser machen möchtest.

Mir ist vollkommen klar, dass es schwierig wird diese Dinge in einem Projekt so einzusetzen/durchzusetzen, dennoch sollte man es probieren.

Welttoilettentag am 19. November 2010 – lootogo

In wenigen Tagen ist es wieder soweit am 19. November ist wieder Welttoilettentag.
Das der Welttoilettentag einen ernst Hintergrund hat hab ich bereits oft genug geschrieben.

Seit einigen Wochen stecke ich nun schon in den Vorbereitungen: sammle Fakten, verbessere das Portal oder schreibe Pressetexte.
Heute Nachmittag zog lootogo zu cloudControl dem Platform-as-a-Service Anbieter, sodass wir zum Welttoilettentag gut skalieren können.
Es warten jetzt noch mehrere hundert Seiten englischer Berichte von der WHO und Unifec auf mich.
Auch muss noch die Abstimmung mit der German Toilet Organization stattfinden, die werden am Welttoilettentag mit Schülern auf dem Berliner Alexanderplatz auf den Tag aufmerksam machen.

Ich freue mich auf den 19. November 2010 und hoffe das wir dieses Jahr mehr aufklären können.
Viele Leute in Europa nehmen das Thema einfach noch nicht ernst genug, aber sauberes Trinkwasser und gute Sanitäreinrichtungen bilden die Grundlage für ein gesundes Leben.
Mehr Fakten und Neuigkeiten gibt es auf lootogo.de

Eine Woche voller Leidenschaft und Erfahrungen

Die letzten Wochen waren anstrengend, ABER ich habe verdammt viel gelernt und neues erlebt.

Die letzten 604.800 (+3600) Sekunden oder auch 168 (+1) Stunden der letzten 7 Tage in diesen einen Blogbeitrag zusammen zufassen würden den Rahmen sprengen, trotz einer Stunde zusätzlich!
In den nächsten Zeilen kurz und knapp Technik, Alltag und Gründerwissen dieser Woche:

Alltag

  • Wie viele Facebook-Freunde verträgt dein Profil? – Daher regelmäßig aussortieren.
  • frisches Brot ist verdammt lecker!
  • Wie spricht man Sie nun richtig an? Tipps?

Technik

Gründerwissen

  • Behörden immer kurz nach 8 Uhr anrufen.
  • Innergemeinschaftliche Lieferung müssen ans Bundeszentralamt für Steuern gemeldet werden! – ups.
  • Max:”Ich dachte Gründer sind sexy?” Ich:”Ähm, scheinbar nein!”

Das Tempo ist derzeit richtig gut, so viele tolle Erfahrungen und neue Menschen.
Das Jahr 2010 hat nur noch 2 Monate, aber ich weiß jetzt schon das noch viele spannende Dinge passieren werden. .-)
Der Terminkalender ist bereits gut gefüllt.

6 Monate lootogo UG – Erfahrungen

Mittlerweile ist die Eintragung im Handelsregister Köln über 6 Monate her und inzwischen steht die die lootogo UG im Handelsregister Berlin. Ich konnte in den vergangenen Monaten verdammt viel lernen. Heute möchte ich kurz meine Erfahrungen teilen. Was macht Spaß als Geschäftsführer und was ist total anstrengend.

Gründung
Die eigentlich Gründung ist innerhalb weniger Minuten erledigt, der Notar verließt den Gesellschaftsvertrag und ernennt die Geschäftsführer. Das Stammkapital muss auf das Geschäftskonto der UG i. G. eingezahlt werden, danach erst kann die Eintragung ins Handelsregister erfolgen. Die Eröffnung eines Geschäftskonto für die UG i. G. ist gar nicht so einfach, heißt: alle Gesellschafter haften erst mal für das Geschäftskonto, nach Eintragung der Gesellschaft im Handelsregister ist alles erst erledigt.

Die IHK Köln schickt uns voller Freude sogar 2x das Starter-Paket, viele Dank dafür. Das Finanzamt meldet sich auch mit Formularen, ich entschied mich für die Umsatzsteuer Voranmeldung. Irgendwann würde dies eh erledigt werden müssen und so konnte ich das schon einmal üben. Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer erhielten wir vor der Steuernummer nach ca. 2 Monaten. Nach mehreren Gesprächen mit unterschiedlichen Steuerberatern, entschied ich mich erst einmal die Buchhaltung selber zu machen. Vielen Dank hierfür an Thomas für zahlreiche Hilfestellungen und den Tipp mit Collmex.
Tip: Alle Formulare oder Schreiben die Ihr an Behörden verschickt einmal kopieren oder einscannen. Das Hilft nach ein paar Wochen um nochmal die Sachlage genau vor Augen zu haben.

Alltag
Man erhält fast täglich tolle Kataloge oder irgendwelche Werbeartikel die man angeblich benötigt. Gegen Anfang eines Monats gebe ich unsere paar Rechnungen in unsere Buchhaltungssoftware (Collmex) ein und mache die Umsatzsteuer-Voranmeldung.
Am Anfang hat dies ein wenig Einarbeitung erfordert, aber mittlerweile geht es sehr schnell von der Hand. Oft ist man auf Veranstaltungen wie der OML, dem OSK, dem Webmontag, der Echtzeit oder dem DevHouseFriday und tauscht sich mit Gleichgesinnten aus. Versucht andere Ideen zu verwirklichen oder probiert neue Technologien aus.

Durch unsere Spende im August für die Flutopfer in Pakistan, erhalte ich jetzt fast monatlich “Werbematerial” von der Aktion Deutschland Hilft. Leute: “Spart Euch das Geld, wir werden auch demnächst wieder spenden!”. Alles macht viel Spaß ist aber auch gleichzeitig sehr anstrengend, gerade wenn man dann noch seiner Haupttätigkeit in einem anderem Unternehmen zu 180% nach geht. Da ist das Wochenende dann eben sehr kurz und schnell vorbei.

Fazit
Ich würde es jederzeit wieder tun! Mir haben viel Freunde mit ihren Erfahrungen weiter geholfen, ohne Euch hätte ich länger gebraucht, vielen Dank dafür!
Positiv

  • Buchhaltung, ist verdammt kompliziert aber kann durchaus Spaß machen. Es muss nur einmal “Klick gemacht” haben
  • Erfahrungen, ich habe verdammt viel neues gelernt und versteh die ganzen Prozesse eines Unternehmens jetzt viel besser als vorher.
  • Finanzamt, war bisher immer gut erreichbar und man konnte mir immer weiterhelfen. Ich hoffe das Berliner Finanzamt arbeitet genauso gut wie das Kölner Finanzamt.

Negativ

  • Notar, sehr bürokratisch, aber wohl ein Notwendiges übel. Dennoch bin ich mit unserem Notar zufrieden.
  • Bank, ist manchmal nicht da, wenn ich Sie brauche. Außerdem passt Sie sich nicht unseren Bedürfnissen an und der Zinssatz des Tagesgeldkontos ist ein wirklicher Witz!

Zukunft
In Zukunft hoffe ich auf weitere tolle Erfahrungen, weitere nette Gespräche mit Gleichgesinnten, weitere geniale Menschen und weitere einmalige Erlebnisse. Bei Fragen oder Ideen nehmt einfach Kontakt mit mir auf!


Berlin Berlin Berlin

Von der Internethauptstadt zur StartUp-Hauptstadt, vom Rhein an die Spree, Berliner statt Kölsch, Peter Fox anstatt Wise Guys, ich werde wieder in meine Heimatstadt Berlin zurückkehren. Das ganze hat sich erst in den letzten Tagen entwickelt und ging dann doch alles sehr schnell.

Ich werde ab dem 16. Juli beim StartUp kaufda.de anfangen und endlich wieder meiner Berufung nachgehen können, der Entwicklung von Webanwendungen. Ich gehe mit weinenden Augen aus Köln, ich habe in den letzten 4 Jahren großartige Personen kennengelernt, viele tolle Erfahrungen machen dürfen und einiges lernen dürfen. Es war eine fantastische Zeit und ich werde immer wieder nach Köln zurückkehren, alleine schon wegen der großartigen Personen. Ich glaube das wahre Ausmaß werde ich erst in den nächsten Wochen merken.

Ich beende damit den Zivildienst vorzeitig. Ich war nie mit dem Umstand glücklich aus dem Lernprozess rausgerießen zu werden, dennoch wollte ich das beste aus der mir gestellten Situation machen. In den 3 Monaten Zivildienst konnte ich sicherlich an manchen Tagen lachen und einige Erfahrungen machen, aber oft ging ich mit einem blutenden Herz nach Hause. Was jetzt sicherlich hart klingt meine ich dennoch völlig ernst: stumpfe Aufgaben kann ich gerne in einem älteren Leben machen, wenn ich alt und sturr geworden bin. Jetzt will ich LERNEN und das geht im jungen Alter immer noch am besten.
Der Prozess wie man den Zivildienst vorzeitig beendet, werde ich in einem anderem Blog-Post noch thematisieren.

“Internethauptstadt”-T-Shirt tragen aber nach Berlin abhauen, wie passt das zusammen?
Ich halte Köln immer noch für die Internethauptstadt, Köln ist deswegen jetzt auf dem T-Shirt! In Köln sitzen nicht umsonst der eco Verband und der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW). Es gibt einzigartige Internetszene-Veranstaltungen in Köln: Webmontag, DevHouseFriday, Online Stammtisch Köln, IMK, dmexco, likemind und einige mehr. Als geborener Berliner zog es mich dennoch irgendwie in die alte Heimat zurück, ich muss weitere Erfahrungen sammeln und freue mich auf neue Herausforderungen.

Ich möchte mich bei allen Leuten die mir in Köln mit Rat, Erfahrungen, Gesprächen, Wissensaustausch und tollen Erlebnissen beiseite Standen recht herzlich bedanken. Wir werden uns wieder sehen und in Kontakt bleiben! Ich freue mich auf die Abschiedsparty, Einladungen gehen noch raus!

P.S. Wer in Köln braucht noch eine komplette Küche, Waschmaschine, massiven Kleiderschrank oder andere kleine Dinge des Alltags?