Warum IT kein SEO versteht – 6 Beispiele

Auch wenn ich kein SEO bin, so kommt man doch häufiger mit dem Thema in Berührung. Meine ersten Versuche hatte ich ~2008 mit lootogo unternommen, bis heute ehr ein Fail, ich hänge mich aber auch nicht richtig rein. Ich würde behaupten ein gewisses Grundwissen von SEO zu haben. Durch unterschiedliche MeetUps, Kollegen oder Freunde bekommt man einige Geschichten mit, die in der IT Dinge völlig SEO feindlich umgesetzt wurden oder sich bestimmten Handlungen nicht bewusst waren/sind. Ich will dies schon seit Monaten versuchen in einer Ironischen Art zusammen zu fassen. Teilweise reale Geschichten oder völlig frei erfunden. Vielen Dank an Eric für seinen Fachlichen Rat. Generell finde ich sollte sich IT einfach mehr mit SEO zusammensetzen, denn beide Welten sind sich eigentlich ganz nahe.

robots.txt nur eine kleine Änderung
Wir haben den Change-Request von SEO an der robots.txt mal eingebaut, die wollen das ja immer möglichst schnell haben. Ich hab bei der Gelegenheit direkt mal etwas refactort, da waren einige Dinge irgendwie unlogisch. Können die dann am Montag Morgen prüfen.

Down-Times sollten möglichst kurz sein.
Nachts haben wir immer ein Wartungsfenster da ist eh kaum jemand auf der Webseite unterwegs. Wir schalten dann unsere Wartungsseite ein, die einen HTTP-Status Code 404 für alle Seiten zurückliefert. 503 wäre hier fehl am Platz da unsere Service ja erreichbar ist.

Meta Description und Title sollten möglichst genau auf den Seiten Inhalt abgestimmt und einmalig sein.
Wikipedia schreibt: “Kurze Beschreibung oder Abstrakt des Inhalts der Webseite.” – Mein Layout-Template für alle Seitentypen bildet das ab!
Warum soll ich dynamisch etwas generieren? Das erhöht meinen Implementierungs Aufwand enorm und die Ladezeit steigt ins unermessliche!

Urls sollten kurz sein und passend zum Content.
Wir packen einfach unsere internen IDs in die URL, alles andere müssen die Admins via Rewrite Rules regeln.
Da müssen wir dann ein Tool schreiben welches die Rewrite Rules generiert, ich hab da neulich mal etwas von node.js gelesen das kann solche Regeln super schnell generieren.

Weiterleitung
Fertig. Was? Wozu 301? Das Framework nutzt Standardmäßig eine 302. Der User wird doch weitergeleitet. Und vielleicht ändert sich ja auch nochmal was. Da ist temporär schon ok. Alles andere ist Quatsch.

Der SEO-Juice muss fließen.
Im Footer sind Startseite, Impressum und die Über uns Seiten verlinkt, das reicht doch für die interne Verlinkung! Auf andere Links klickt der Nutzer sowieso nicht und der Bot kann unsere generierte Sitemap verwenden. Klar braucht die Sitemap eine halbeehwigkeit, aber die habe ich nicht gebaut.

My second USA trip

Three weeks ago I decided really spontaneous to visit the United States. This was a good decision, I had time to come down, find myself and got new impressions. My mother taught me in my childhood: “Be prepared for your holidays.”, after some trips I could say this is bullshit. You need only 2 things: passport and a credit card, everything else you could buy. (notice: for the US you need a ESTA)

Also this times I was flying with Lufthansa. I booked the flight 7 days before, I expected a higher price but in comparison to 3 month before it was really similar. The highlight was flying with the Airbus A380, I had a place with freedom for my legs similar to business class but I booked economy (emergency exit). San Francisco was me familiar from last year. The weather was awesome, I had only sunny weather and mostly more then 24 degrees Celsius. I can highly recommend everybody to make a bike tour from San Francisco to Sausalito. Also this time a met cool people and attended meetups. I was impressed by growing of some startups that I visited last year. For example: from a small to a big office with roof-deck, to reaching titles (“Best Places to Work in the Bay Area”) or to met the first employees of new startup. This time I visited Palo Alto, Stanford and the Google Campus. Most impressed me that more then 4 guys building a startup and living in a small apartment 2 blocks away from the Palo Alto Apple Store or 10gen office.

New York is a big city and if you compare it with Berlin, then Berlin is a small village. The streets are endless, the central park is a green beautiful place, everywhere are yellow cubs, and the high skyscraper are prodigious, but Manhattan is full of tourist and polices officer.

Here some pictures:

Hello San Francisco

I stand now more than 7 days in san francisco, time to share some impression and knowledge stuff. I met Philip Stehlik and Sebastian Stadil in the first days, iń both meetings the give me lots of inputs and new ideas. The conversation was very open and imbue, such openness is unfortunately very rare in germany. Sebastian give me the tip to join the cloudstock 2012, this was really exciting! There was a introduction to use java at heruko from James Ward and the “Infrastructure Lessons from LinkedIn, Scalr and Netflix” was really interesting. I checked the sildes from Adrian Cockcroft about Cloud Architecture at netflix, when you will build your startup in cloud view this!

After the cloudstock 2012 I joined the San Francisco Java User Group. Ben Corrie talked about “Tuning JVM for a VM – lessons learned, directly from VMware“. On Friday I attended the sandbox dinner at the glint project, I met lots of exciting persons and the view over san francisco by night was unique. I hope in the next few days I will see more sun.

2011 – Gute Freunde und ein starkes Team

Das Jahr nährt sich dem Ende, Zeit zurück zu schauen.
Eines direkt am Anfang:
Wir haben zusammen: hart gearbeitet mit großen Erfolgen, gefacebookt, getanzt bis wir nicht mehr konnten, getrunken, gelacht bis die Tränen kamen und bequatscht um Wissen zu teilen. Das Jahr 2011 war wieder einmal großartig mit Euch, vielen Dank für Eure Begleitung!

“Die Idee ist nichts wert, auf die Umsetzung kommt es an”, es macht jeden Tag immer wieder Spaß mit dem kaufDA-Team am Portal und den mobile Apps zu arbeiten. Vom fleißigen Team der Online-Redaktion welches Woche für Woche immer mehr Prospekte online bringt, den Mädels aus dem Human Resources-Team welche sich immer um unser Wohlbefinden kümmert, dem reisenden Sales-Team welches harte Zahlen abfragt, dem innovativen Mobile-Team mit sexy Apps, den Jungs und Mädels aus dem Online-Marketing mit ihren Traffic-Rekorden und dem kreativen Produkt-Team mit dem meisten Spielzeug in der Firma. Die IT ist gefühlt um 500% gewachsen, wir sind ein internationales Team geworden und es macht jeden Tag Spaß mit den Kollegen unsere Anwendung noch besser zu machen. Ich freue mich auf die nächsten Monate mit Euch!
Ich glaube fest daran das wir 2012 weiterhin so viel Erreichen und auch Spaß bei der Arbeit haben werden.

Ein besonderer Dank geht an die Jungs von cloudControl, sie haben 12 Monaten 24 Stunden dafür gesorgt das Dienste wie Deine Mutter und lootogo immer Verfügbar und hoch-skalierbar waren. Wenn ich zurück Denke wie Philipp mir damals von der Idee erzählt hat, über die ersten Schritte in Bonn bis zum Umzug nach Berlin mit Zwischenstation in Potsdam: Wahnsinn! Ich freue mich auf 2012 Euch als Hoster nutzen zu können und das krasse Wachstum sehen zu können.

Ein Jahr 2011 wäre niemals so toll geworden ohne Freunde und Verwandte!
Jeder Köln Besuch ist ein echtes Highlight, das beginnt bei Veranstaltungen wie dem Webmontag oder auch Karneval.
Hannes! Auch 2012 werden wir REWE und dem Underground Besuche abstatten.
Da währen ja noch einige Partys und Events aus Berlin aufzuzählen, von Partys ehemaligen Mitschüler/innen oder Kollegen bis Clubbesuche (suicide circus, magnet, fritzclub, Havana?, Steinhaus, ritter butzke…) und die ganzen Developer- & StartUps-Events (berlin experts days, webmontag, oml…).
2012 machen wir genauso weiter!

Anbei einige Bilder die mich 2011 geprägt, gelehrt, gefreut oder verwundert haben.

Köln 2011! – webmontag, european pirate summit, dmexco, DevHouse…

Vom 19.09 bis 25.09 werde ich in Köln zu Gast sein! Ich freue mich rießig auf tolle Gespräche, erfahrungsreiche Vorträge und alte Bekannte. Der Terminkalander ist bereits schon gut gefüllt. Direkt am Montag Abend freue ich mich auf den 26. Kölner Webmontag, Dienstag folgt dann direkt The European Pirate Summit, Mittwoch die dmexco 2011 und Freitag folgen dann likemind.cgn und der DevHouseFriday! Dazu kommen sicherliche viele “Meetings” mit Kaffee oder Kölsch! Anbei der Terminkalender für den Köln Trip, damit wir einfacher Termine finden können.

English Version:

From 19.09 to 25.09 I’m guest in cologne. I’m be glad for good talks, expert knowledge and old friends. My calendar now is very full. I will start on monday wiht the 26th Webmonday, on Tuesday is The European Pirate Summit, Wednesday start the dmexco 2011 and Friday is likemind.cgn and DevHouseFriday. There are also many ‘meetings’ with coffee or Kölsch! I attach my calendar on bottom for the cologne trip, i mean it’s easy to find time for a date.
I hop my english version wasn’t full shit and understandable.

1 Jahr zurück in Berlin

Seit dem 16.07.2010 bin ich nun zurück in Berlin, also mittlerweile fast 1 Jahr. In 4 Jahren Köln konnte ich viel lernen. Es war eine prägende Zeit die ich nicht vergessen möchte. Nach dem doch sehr schnellen Umzug zurück in die Heimatstadt Berlin, musste ich die Stadt erst mal richtig kennen lernen. Die Berliner Verkehrsmittel und die ganze Stadt waren mir zwar bestens bekannt, aber dennoch habe ich vieles neues gesehen. Ich hab mehr vom Westteil der Stadt gesehen,  viele Berliner Clubs erlebt und das Scheunenviertel rund um das Office von kaufDA erkundet. Am meisten Spaß macht es aus der noch leicht fahrenden S-Bahn oder U-Bahn zu springen. Die Berliner Touristen bringen viele neue Einflüsse in die Stadt, versperren aber meist auch den Weg auf Bahnhöfen und stehen somit einfach nur im Weg. Es tut gut wieder direkt bei der Familie zu sein, auch wenn es manchmal sehr anstrengend sein kann.

Bei kaufDA entwickeln wir mittlerweile in 2 Wochen Sprints. Das schöne dran ist das Neuerungen (Features, Perfomance-Verbesserungen, der Einsatz neuer Technologien) innerhalb von 10 Tagen online gehen. Durch das trafficstarke kaufDA Portal + kaufDA Netzwerk + kaufDA API und kaufDA CMS erhält man schnell Feedback durch die Nutzer und die Monitoring-Systeme. Somit lernt man innerhalb kürzester Zeit performanter, bugfreier und auch besser zu entwickeln. Durch unser Public-Display kriegt man auch einen sehr guten Einblick was gerade auf den Servern stattfindet. Derzeit suchen wir auch noch neue Teamkollegen z. B. Grails-Entwickler in Berlin oder Werkstudenten in Berlin. Einfach bei mir melden. In 1 Jahr kaufDA konnte ich mich enorm weiterentwickeln, sowohl technisch als auch organisatorisch. Es war die beste Entscheidung den Zivildienst vorzeitig zu beenden.

Oft vermisse ich dann aber doch das kleine Köln. Viele Freunde, alte Kollegen oder Bekannte Gesichter. Den Zülpicher, Ehrenfeld, Chlodwigplatz, Niehl, Rudolfplatz, Neumarkt, Marienburg um nur ein paar Orte zu nennen. Im September werde ich zur Kölner Internetwoche anwesend sein und freue mich auf viele tolle Erlebnisse.

Auf in ein weiteres spannendes Jahr Berlin.


Deutschlands StartUp Öko-System

Im sagenhaften 33-minütigen Videointerview mit Lukasz Gadowski bei gründerszene, sprach Lukasz über das Öko-Systems von Deutschen StartUps. Er meint es enstehe erst so langsam das Öko-System in Deutschland, selber sieht er sich als 2. Generation nach den Samwers.

Meiner Meinung nach sind wir in Deutschland schon verdammt weit, aber da ist noch mehr Potential.

alando hat denke ich den Weg erst wirklich geebnet.
Christian Vollmann, Jörg Rheinboldt oder Joachim M. Guentert waren Mitarbeiter der ersten Stunden von alando und sind seit dem aus der Deutschen Internetszene sicherlich nicht mehr weg zu denken.
Vollmann war dann mit bei Jamba und iLove an Board. Aus Jamba sind mitterweile jeder Menge andere StartUps in der Berliner Szene enstanden. In fast jedem größeren StartUp in Berlin ist ein ehmaliger Jamba-Mitarbeiter. Rheinboldt ist als Business-Angel tätig, unter anderem ist er bei smava, betterplace und spickmich investiert.

2007 konnte ich bei spickmich Luft schnuppern. Mittlerweile gingen aus spickmich weitere zahlreiche Internetunternehmen (z. B. wer-geht-hin.de oder promiflash.de) hervor. Ich habe mal versucht in einer Grafik eine Art Stammbaum der hier genannten StartUps aufzuzeigen.

Fazit: Das Deutsche Öko-System wächst und es wird weiterwachsen.

Die hier genannten Informationen sind nicht vollständig und möglicherweise nicht zu 100% richtig.
Ergänzungen und Anmerkungen nehme ich gerne entgegen.

3 Schlüssel zum Erfolgreichen StartUp!

Immer wieder stellt sich die Frage, welche Dinge und welches Handeln für ein StartUp notwendig sind damit es erfolgreich ist/wird. Jetzt könnte man tolle Listen und Ratgeber dazu schreiben, meist sind diese auch sehr Hilfreich weil sie sehr speziell sind, aber gerade das spezielle ist eben meist nicht übertragbar.

Aus den Erfahrungen und Gesprächen aus den letzten Monaten/Jahren, kann ich für mich selber nur 3 Schlüssel für den Erfolg finden. Ich behaupte sogar eines dieser Schlüssel muss ein StartUp haben um es überhaupt zu etwas zu bringen!

  • großes finanzielles Kapital
  • richtig gute PR
  • geniales neues Produkt

Einer dieser Schlüssel sollte ein StartUp mindestens sein eigenen nennen können. Gerne möchte ich zu diesen “Erfolgsschlüsseln” eines StartUp deutsche Beispiele bringen.

großes finanzielles Kapital

  • billiger.de
  • cityDeals

richtig gute PR

  • spickmich
  • holidaycheck

geniales neues Produkt

  • gameforge mit ogame
  • BigPoint
  • zanox
  • sedo

Nun bleibt nur noch zu definieren was unter Erfolgreich zu verstehen ist.

6 Monate lootogo UG – Erfahrungen

Mittlerweile ist die Eintragung im Handelsregister Köln über 6 Monate her und inzwischen steht die die lootogo UG im Handelsregister Berlin. Ich konnte in den vergangenen Monaten verdammt viel lernen. Heute möchte ich kurz meine Erfahrungen teilen. Was macht Spaß als Geschäftsführer und was ist total anstrengend.

Gründung
Die eigentlich Gründung ist innerhalb weniger Minuten erledigt, der Notar verließt den Gesellschaftsvertrag und ernennt die Geschäftsführer. Das Stammkapital muss auf das Geschäftskonto der UG i. G. eingezahlt werden, danach erst kann die Eintragung ins Handelsregister erfolgen. Die Eröffnung eines Geschäftskonto für die UG i. G. ist gar nicht so einfach, heißt: alle Gesellschafter haften erst mal für das Geschäftskonto, nach Eintragung der Gesellschaft im Handelsregister ist alles erst erledigt.

Die IHK Köln schickt uns voller Freude sogar 2x das Starter-Paket, viele Dank dafür. Das Finanzamt meldet sich auch mit Formularen, ich entschied mich für die Umsatzsteuer Voranmeldung. Irgendwann würde dies eh erledigt werden müssen und so konnte ich das schon einmal üben. Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer erhielten wir vor der Steuernummer nach ca. 2 Monaten. Nach mehreren Gesprächen mit unterschiedlichen Steuerberatern, entschied ich mich erst einmal die Buchhaltung selber zu machen. Vielen Dank hierfür an Thomas für zahlreiche Hilfestellungen und den Tipp mit Collmex.
Tip: Alle Formulare oder Schreiben die Ihr an Behörden verschickt einmal kopieren oder einscannen. Das Hilft nach ein paar Wochen um nochmal die Sachlage genau vor Augen zu haben.

Alltag
Man erhält fast täglich tolle Kataloge oder irgendwelche Werbeartikel die man angeblich benötigt. Gegen Anfang eines Monats gebe ich unsere paar Rechnungen in unsere Buchhaltungssoftware (Collmex) ein und mache die Umsatzsteuer-Voranmeldung.
Am Anfang hat dies ein wenig Einarbeitung erfordert, aber mittlerweile geht es sehr schnell von der Hand. Oft ist man auf Veranstaltungen wie der OML, dem OSK, dem Webmontag, der Echtzeit oder dem DevHouseFriday und tauscht sich mit Gleichgesinnten aus. Versucht andere Ideen zu verwirklichen oder probiert neue Technologien aus.

Durch unsere Spende im August für die Flutopfer in Pakistan, erhalte ich jetzt fast monatlich “Werbematerial” von der Aktion Deutschland Hilft. Leute: “Spart Euch das Geld, wir werden auch demnächst wieder spenden!”. Alles macht viel Spaß ist aber auch gleichzeitig sehr anstrengend, gerade wenn man dann noch seiner Haupttätigkeit in einem anderem Unternehmen zu 180% nach geht. Da ist das Wochenende dann eben sehr kurz und schnell vorbei.

Fazit
Ich würde es jederzeit wieder tun! Mir haben viel Freunde mit ihren Erfahrungen weiter geholfen, ohne Euch hätte ich länger gebraucht, vielen Dank dafür!
Positiv

  • Buchhaltung, ist verdammt kompliziert aber kann durchaus Spaß machen. Es muss nur einmal “Klick gemacht” haben
  • Erfahrungen, ich habe verdammt viel neues gelernt und versteh die ganzen Prozesse eines Unternehmens jetzt viel besser als vorher.
  • Finanzamt, war bisher immer gut erreichbar und man konnte mir immer weiterhelfen. Ich hoffe das Berliner Finanzamt arbeitet genauso gut wie das Kölner Finanzamt.

Negativ

  • Notar, sehr bürokratisch, aber wohl ein Notwendiges übel. Dennoch bin ich mit unserem Notar zufrieden.
  • Bank, ist manchmal nicht da, wenn ich Sie brauche. Außerdem passt Sie sich nicht unseren Bedürfnissen an und der Zinssatz des Tagesgeldkontos ist ein wirklicher Witz!

Zukunft
In Zukunft hoffe ich auf weitere tolle Erfahrungen, weitere nette Gespräche mit Gleichgesinnten, weitere geniale Menschen und weitere einmalige Erlebnisse. Bei Fragen oder Ideen nehmt einfach Kontakt mit mir auf!